FAQ

 

Sollen die COG Mitgliedsunternehmen weiterhin proaktiv auf ihre Lieferanten und Hersteller zugehen und diese auffordern, dass smartPCN Format zu nutzen? Oder hat sich dieses Szenario mit der Etablierung von pcn.global by D+D+M als COG Business Partner geändert?"

Die D+D+M Daten- und Dokumentations-Management GmbH ist ein COG Business Partner, der uns bei der Umsetzung des smartPCN Formates hilft. Hierzu wurde der Geschäftsbereich ‘pcn.global‘ gegründet. Um smartPCN in einem Unternehmen umzusetzen, braucht man pcn.global nicht, aber es gibt viele Unternehmen, die Ihren Kunden die PCN in dem neuen Format zur Verfügung stellen möchten und für die Umsetzung gerne die Unterstützung von pcn.global in Anspruch nehmen. pcn.global ist ein Katalysator auf dem Weg das smartPCN Format zu etablieren. Bitte gehen Sie auf Ihre Lieferanten zu und bitten Sie diese, die PCN in Zukunft im smartPCN Format zu liefern.

Bitte beachten Sie jedoch, dass die Leistungen von pcn.global mehr umfassen:
Ergänzung der kundenspezifischen Teile- bzw. Baugruppennummern und die Überwachung der Stückliste mit Daten direkt von den Herstellern. Es ist derzeit nicht zu erwarten, dass weltweit alle Hersteller sofort smartPCN anbieten.

 

 

Welche COG Mitgliedsunternehmen sind aktiv dabei, das smartPCN Format für ihre Änderungsmitteilungen der eigenen Produkte zu nutzen?"

Dazu gibt es aktuell keine Daten, wir können aber gerne eine Befragung unter den Mitgliedern durchführen.

 

 

Ist pcn.global in der Lage mit einer vernünftigen Antwortzeit auf Anfragen zur PCN Konvertierung zu reagieren, wenn alle COG Mitglieder diesen Service zeitnah nutzen werden? Denn ggf. wird pcn.global in kürzester Zeit mit hunderten oder gar tausenden von PCN Konvertierungsanfragen konfrontiert."

Die Erfahrungen aus dem Beginn und aus den Pilotprojekten zeigen: In vier Monaten wurden rund 1.700 PCN mit 100.000 Bauteilen erfasst und konvertiert. Viele PCN, die pcn.global von Pilotkunden erhält, sind teilweise schon bis zu sechs Wochen vorher bei den Herstellern direkt erhältlich gewesen und bereits in der Datenbank vorhanden. D.h. die Durchlaufzeit vom Hersteller über den Distributor zum EMS ist erheblich. Bereits erfasste PCN müssen nur noch um die firmenspezifischen Daten ergänzt, aber nicht mehr erneut konvertiert werden. Die Annahme, dass eine PCN eines Herstellers eine vielfache Anzahl von PCNs bei den Abnehmern erzeugt, hat sich als richtig herausgestellt. Damit ist pcn.global auch in der Lage günstige Preise für konvertierte PCN anzubieten, da mit einer Konvertierung viele Kunden beliefert werden können.

pcn.global ergänzt die generisch PCN mit der Kundenteilenummer bis hin zur Baugruppennummer und überwacht eingehende PCN anhand der kundenspezifischen BOM. Im Durchschnitt können derzeit pro Tag 50 PCN erfasst und konvertiert werden. Daraus lassen sich pro Tag hunderte individualisierte PCN mit Kundendaten generieren. Insofern besteht aus Sicht von pcn.global das genannte Risiko nicht.